Facebook
Twitter
Newsfeed

Guter Rat vom Anwalt.

Exklusiv für PLUS-Mitglieder: Unsere
Anwälte beraten Sie sofort am Telefon.
PLUS-Mitglied werden

Forum

Forum > „Vermieten” > Wer zahlt? Mietschäden von Mietern mit Hartz IV

Beitrag: Wer zahlt? Mietschäden von Mietern mit Hartz IV



Sonntag, 15. April 2018, 15:39 Uhr

Wer zahlt? Mietschäden von Mietern mit Hartz IV

Endlich. Ist der Mieter raus.
Doch hinterlassen hat er mir, keine Wohnung, sondern eine Müllkippe und die Wohnung ist total verwohnt. Laminat verkratzt - Türen kaputt - Wände (streichen reicht da nicht mehr) -... Die Entrümpelung habe ich schon hinter mir - bevor der organische Müll noch neue vierbeinige Untermieter mit langen Schwänzen anlockt.


Inzwischen habe ich eine Antwort des JC.
Sie werden keine Kosten übernehmen, da der MV direkt mit dem Mieter geschlossen wurde.
Mein Fazit:
Ich werde mir sehr genau überlegen, ob ich jemals wieder an einen Hartz IV-Empfänger vermieten werde. Hinterläßt mir ein anderer Mieter die Wohnung in diesem Zustand, dann hat der wenigstens Einkünfte aus denen man den Schaden begleichen kann.

Eigentlich Schade für die 99% der Hartz IV-Empfänger, die ordentlich sind.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert. Zuletzt von Suchender (Dienstag, 17. April 2018, 08:49)



Montag, 16. April 2018, 08:45 Uhr

Rechtsprechung Amtsgericht Karlsruhe


Das Sozialgericht Karlsruhe, hat sich gegen eine Verpflichtende Zahlung, in deinem Fall dem JC entschieden. Ich befürchte du wirst auf dem Schaden sitzen bleiben.



Dienstag, 17. April 2018, 08:00 Uhr

Das würde ich auch so sagen


Es ist weniger die Hilfe der Freunde, die uns hilft, als das Vertrauen darauf, dass sie es tun werden.



Dienstag, 24. April 2018, 17:08 Uhr

Nie wieder ALG 2 Empfänger

Ich hatte dieses Problem schon ein paar mal und werde auch keine ALG 2 mehr annehmen.

Auf den Kosten bleibst Du sitzen, wird ja nichts zu holen sein.

Der größte Ärger ist die ARGE (JC). Die teilen nicht mit wenn sie keine Miete mehr überweisen (aus welchen Gründen auch immer).

Mein letzter Fall vor 4 Jahren und dann nie wieder:

Alleinstehende Frau mit 4 Kindern. 1 Jahr war alles ok. 2. Jahr hat einen neuen Lebensgefährten, Zahlungsprobleme, Miete kommt unregelmäßig. 3. Jahr, Miete keine, fristlose Kündigung und Räumungsklage.

Danach Räumungsvollstreckung mit Gerichtsvollzieher, Polizei und Schlüsseldienst. Keine Person mehr da. Wohnung total unter aller S..

Kosten: Gerichtsvollzieher für Räumung 8500 Euro, Wohnungssanierung 35000 Euro,

Die Handwerker haben übrigens über 75 Euro in Münzgeld in den Abflussrohren gefunden, ist doch geil.



Dienstag, 31. Juli 2018, 13:01 Uhr

Hallo,


Oh Gott wie ärgerlich. Das nervt ja wirklich. Hast du alles selbst entrümpelt oder hast du dir eine Firma engagiert? Würde mich mal interessieren. Wenn du das selbst gemacht hast dann meinen größten Respekt, ich glaube das könnte ich nicht. Wir hatten auch mal eine Wohnung in Wien vermietet und da hatten wir dasselbe Problem. Wir hatten glücklicherweise ein Räumungsfirma in Wien in der Hand, die hat und die Wohnung dann leer geräumt. Alleine hätte ich das nicht geschafft. Ich verstehe einfach nicht wie man sich so wie manche Mieter benehmen kann.


Ich denke aber leider auch das du auf den Kosten sitzen bleibst. Meistens ist bei den Mietern sowieso nichts zu holen, oder sie sind gar nicht erst ausfinden zu machen. Die machen sich dann aus dem Staub und lassen dich mit ihrem Gerümpel allein. Deshalb immer Augen auf bei der Mieterwahl. Zum Glück gibt es Räumungsfirmen!


Hatte der Mieter denn wenigstens eine Kaution hinterlegt die du einbehalten konntest?


LG!




Sonntag, 12. August 2018, 18:50 Uhr

Kaution ja, hat gerade mal für einen Container gereicht, lach.

Hallo,


Oh Gott wie ärgerlich. Das nervt ja wirklich. Hast du alles selbst entrümpelt oder hast du dir eine Firma engagiert? Würde mich mal interessieren. Wenn du das selbst gemacht hast dann meinen größten Respekt, ich glaube das könnte ich nicht. Wir hatten auch mal eine Wohnung in Wien vermietet und da hatten wir dasselbe Problem. Wir hatten glücklicherweise ein Räumungsfirma in Wien in der Hand, die hat und die Wohnung dann leer geräumt. Alleine hätte ich das nicht geschafft. Ich verstehe einfach nicht wie man sich so wie manche Mieter benehmen kann.


Ich denke aber leider auch das du auf den Kosten sitzen bleibst. Meistens ist bei den Mietern sowieso nichts zu holen, oder sie sind gar nicht erst ausfinden zu machen. Die machen sich dann aus dem Staub und lassen dich mit ihrem Gerümpel allein. Deshalb immer Augen auf bei der Mieterwahl. Zum Glück gibt es Räumungsfirmen!


Hatte der Mieter denn wenigstens eine Kaution hinterlegt die du einbehalten konntest?


LG!






Mittwoch, 15. August 2018, 11:50 Uhr

Hi, ich kann dich verstehen, ehrlich. Bekannte von mir hatten letztens, das gleiche Problem mit ihren Mietern. Die waren nur drei Jahre lang in der Wohnung und man konnte Diese anschließend quasi komplett neu renovieren. Sogar die Fenster mussten getaucht werden, weil die Rahmen nicht mehr sauber wurden.

Leider kann auch ich dir nur sagen, dass diese Bekannten auf den Kosten sitzen geblieben sind. Das ist eben das Problem mit dem Vermieten, man geht immer auch ein Risiko ein. Daher kann ich Dir nur empfehlen, deine Mieter mit Bedacht auszuwählen.


Tut mir für Dich echt leid :/



Donnerstag, 16. August 2018, 05:33 Uhr

Das Sozialgericht Karlsruhe, hat sich gegen eine Verpflichtende Zahlung, in deinem Fall dem JC entschieden. Ich befürchte du wirst auf dem Schaden sitzen bleiben.




Freitag, 24. August 2018, 09:26 Uhr

Ohmann richtig schlimm solche Mietnomaden...so pauschal würde ich jetzt mal behaupten, dass da der Staat für verantwortlich ist.



Sonntag, 26. August 2018, 15:54 Uhr

Mietnomaden sind echt zum Kotzen, aber gegen die wird man vom Staat auch nicht geschützt. Ich mache nur noch Mietverträge mit einer Vertragslaufzeit von einem Jahr. Erst wenn dieser 3x verlängert wurde und alles gepasst hat, bekommen die Mieter von mir einen fristlosen Mietvertrag. Denn wer solange in der selben Wohnung wohnt und alles soweit ok ist der wird sehr wahrscheinlich auch weiterhin die Wohnung in Ordnung halten. ;-)


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert. Zuletzt von HubertV (Dienstag, 28. August 2018, 13:18)



Montag, 27. August 2018, 21:46 Uhr

Hatte auch Hartz4 Mieter

Hallo Suchender,

ich hatte auch eine Hartz4 Dame in meiner Wohnung zur Miete. Ich hatte zum Glück nur Meitausfälle und ein paar kleine Schäden an der Wohnung.


Kann dir nur empfehlen einen Mahnbescheid über die Kosten übers Gericht einzureichen. Dann hast du 30 Jahre lang keine Verjährung.


Wichtig ist dann nur deine ehemaligen Mieter im Auge zu behalten was seine Wohnungswechsel angeht. Und irgendwann kommt der zeitpunkt wo er zu Job oder Geld oder derggleichen kommt und dann schlägt deine Stunde. Zinsen sind natürlich auch noch zu entrichten (bei mir 5%)

Das Ganze über einen Rechtsanwalt damit keine Formfehler passieren. Kostet zwar nochmals etwas Geld aber ist die richtige Strategie in meinen Augen.

Gruß

Michael



Mittwoch, 17. Oktober 2018, 16:41 Uhr

Ich befürchte auch, dass du auf dem Schaden sitzen bleiben wirst. Wo es nichts zu holen gibt, kann man ja sowieso nichts holen.



Dienstag, 6. November 2018, 15:03 Uhr

Einfach unfassbar sowass.



Dienstag, 12. Februar 2019, 19:07 Uhr

Hmm das ist eine gute Frage. Ich meine wenn die Mieter Hartz IV beziehen, dann muss man sich sicherlich ans Amt wenden. Wie sieht es denn bei dir aus, hast du da eine Lösung gefunden ?
Ich meine, man kann auch einfach nur ein Unternehmen engagieren welches das alles macht. Habe ich auch gemacht und muss sagen, dass das Unternehmen aus Essen ( https://mister-ruempel.de/entruempelung-essen/ ) echt gute Arbeit gemacht hat.

Wie sieht es denn bei euch aus, habt ihr euch da schon irgendwie informiert ?
Ich meine, wenn man da wirklich keine Ahnung hat dann kann man auch den direkten Weg gehen.

Hoffe, dass bei euch alles gut ist. LG



Freitag, 15. Februar 2019, 10:20 Uhr

Hast du keine Kaution seiner Zeit genommen. Meist deckt dies nicht die Kosten, aber immerhin. Die ARGE beteiligt sich nicht an Kosten, dass musst du auf dem zivilrechtlichen Weg machen. Kann ja nicht jeder Leistung beziehen und sich dann verhalten wie Sau und die bezahlen dafür , auch verständlich. Sehr ärgerlich und kostenspielig für Dich.

Nimm demnächst ausreichend Kaution und mache gemeinsam eine Wohnungsabnahme vor Ort mit dem Mieter. Wenn solche Schäden sind, brauchst du die Wohnung nicht abnehmen. Erst nach Wiederherstellung lt Mietvertrag.



Freitag, 15. Februar 2019, 10:54 Uhr

"Harz IV - Nomaden"

Die Kosten der Sanierung waren enorm.
Die Kosten, die Angesetzt werden können ( nach Alt gegen Neuabzug) nur ein Bruchteil und immer noch sehr hoch.

Die 3 Monatsmieten Kaution decken warscheinlich gerade mal die Nachzahlungen der Abrechnungen.


Ein "nicht abnehmen" der Wohnung kam auf Grund der verdorbenen Lebensmittel (Obst, Gemüse, Fleisch, ...) und massivsten Ungezieferbefall nicht in Frage. Es bestand die Gefahr, dass die Tiere sich wieder, auf weitere Wohnungen im Haus ausweiten würden. Außerdem standen die Fenster offen. Für Ratten Leckerbissen und eine Leichtigkeit in die Wohnung zu kommen.


Inzwischen bin ich der festen Überzeugung, dass die Allgemeinheit vor diesen Mietern zu schützen ist. Wie auch immer dies sozialverträglich aussehen kann.

Danke für die vielen Antworten.
Schade nur, dass dies kein Einzelfall ist, sondern soviele betroffen sind.


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert. Zuletzt von Suchender (Freitag, 15. Februar 2019, 11:03)